Micro MinimOSD Setup-Guide – Teil 1

November 25th, 2016

Das Micro MinimOSD ist das perfekte OSD für euren Racer. Mit seiner kleinen Größe von 16x16mm nimmt es so gut wie keinen Platz weg, bietet euch aber jede Menge an Möglichkeiten. Hier ist nur ein kleiner Auszug an Features, welche wir selber verwenden:

  • LiPo-Überwachung mit Alarm
  • Callsign-Anzeige
  • virtueller Horizont (nette Spielerei)
  • PID-Tuning über das OSD (in Verbindung z.B. mit Cleanflight)

Als Firmware solltet ihr MW OSD verwenden, sofern ihr Cleanflight (bzw. MultiWii – Baseflight – kompatible Firmware) benutzt. Das derzeit aktuelle Release ist 1.4.1 – 15/06/2015. Allerdings verwenden wir die aktuelle Master-Version, da es mit dieser möglich ist, 3S und 4S LiPos zu überwachen. Wir können also auf unserem Racer verschiedene LiPos verwenden, ohne jederzeit das OSD neu konfigurieren zu müssen. In späteren Releases als 1.4.1 sollte dieses Feature vorhanden sein.

Ihr könnt MW OSD übrigens auch verwenden, wenn ihr kein Cleanflight verwendet. Dann könnt ihr zumindest die LiPo-Überwachung und das Callsign-Feature verwenden.

Info: Das Micro Minim OSD könnt ihr bei uns im Shop erwerben!

Vorbereitungen für das Micro MinimOSD
Um das Micro MinimOSD zu benutzen, benötigt ihr natürlich erstmal das OSD an sich. Dann noch einen FTDI-Programmer (*), da dies der einfachste Weg ist und noch die entsprechende Firmware, die ihr auf dem Micro MinimOSD installieren wollt. In unserem Falle MW OSD. Zuletzt benötigt ihr noch die Arduino Software.

Firmware installieren

Schritt 1

Verbindet das OSD mit eurem FTDI Programmierer

Schritt 2

Startet die Arduino IDE

Schritt 3

Öffnet die Datei „MW_OSD.ino“ im MW_OSD Verzeichnis

Schritt 4

Die MW OSD Firmware müsst ihr, bevor ihr das Micro MinimOSD flasht, noch konfigurieren. Wenn ihr die Firmware in der Arduino IDE geöffnet habt, seht ihr den Reiter „config.h“.

Micro MinimOSD Setup-Guide MW-OSD Arduino Setup

In dieser Datei gibt 2 wichtige Optionen um eurer Micro MinimOSD mit Cleanflight zum Laufen zu bringen.

Die erste Einstellungen die auskommentiert werden muss ist #define WITESPYV1. Damit sagt ihr der Firmware welche Hardware ihr benutzt. In unserem Falle das Micro MinimOSD.

Die zweite Einstellungen #define CLEANFLIGHT sagt der OSD Firmware, dass euer Flightcontroller Cleanflight als Firmware verwendet.

Zu guter letzt gibt es noch #define EEPROM_CLEAR. Diese Option müsst ihr aktivieren wenn ihr den Speicher eures OSDs nach jedem Neustart bereinigen wollt. Es kann vorkommen, dass eurer Micro MinimOSD nach einem Update nicht richtig funktioniert. Dann aktiviert man diese Funktion und flasht das Micro MinimOSD neu. Allerdings müsst ihr danach diese Option wieder deaktivieren und euer OSD wieder flashen, da eure Einstellungen ansonsten immer verloren gehen nach einem Start 😉

Schritt 5

Vor der Programmierung sicherstellen, da als Board „Board > Arduino Pro or Pro Mini 5V, 16MHz, w/ ATmega328“ und der richtige COM-Port ausgewählt wurde. Nun die Firmware hochladen.

PIN Belegung & Verkabelung in eurem Racer

Micro MinimOSD Setup-Guide - PIN BelegungÜber einen Servo-Anschluss eures FC schliesst ihr die 5V IN & GND rechts oben (siehe Bild) mit eurem OSD an. Somit habt ihr schon mal Strom auf dem Teil 😉 Eurer FPV-Cam schliesst ihr mit dem Video-Signal auf den VideoIN Pin an. Eurer Sender wird mit dem VideoOUT Pin verbunden. Wenn ihr jetzt noch die Spannungsüberwachung eures LiPos aktivieren wollt, müsst ihr noch LiPo Vin+ & GND mit eurem LiPo verbinden und schon überwacht eurer OSD die Spannung.

Konfiguration

Über die mitgelieferte GUI könnt ihr noch viele verschiedene Einstellungen vornehmen. Um die GUI zu benutzen, müsst ihr aber unbedingt Java auf eurem Betriebssystem installiert haben!

Tipps & Tricks

Ein Team KamiKaze-Pilot hatte das Problem, sobald er Gas gibt, dass der Text des OSDs verschwindet. Oscar Liang hat dafür eine Lösung gefunden.
Ihr müsst GND eurer Kamera und eures Sendes and den entsprechenden GND-Anschluss neben VideoIN und VideoOUT anschliessen. Laut Liang sollte
es auch ausreichen wenn nur einer der beiden and GND angeschlossen wird, solange Kamera & Sender von der gleichen Quelle gespeist werden.